finpair Blog

Was genau macht ein Product Owner bei finpair? Interview mit Christopher Wilkening

Wir wollen Ihnen die Möglichkeit geben, Ihre Ansprechpartner hinter unserer technischen Lösung näher kennen zu lernen und zeigen Ihnen in diesem Beitrag auf, wieso es einen Product Owner braucht und was dieser bei finpair macht. Heute im Interview mit Christopher Wilkening. Nach Ausbildung zum IT-Kaufmann und Abschluss des Studiums Finance und Wirtschaftsinformatik hat Chris ein Trainee-Programm im Corporate Banking bei der NORD/LB absolviert. Chris ist nunmehr seit drei Jahren bei finpair und hat hier neben der Tätigkeit als Projektmanager auch die Rolle des Prduct Owners inne. 

CW LinkedIn


„Hallo Chris“

„Wie bist du zu finpair gekommen?“

Die ersten Berührungspunkte mit finpair hatte ich während meines Traineeprogramms. Zu dem Zeitpunkt war finpair noch komplett im Aufbau und nicht live gegangen. Nach verschiedenen anderen Stationen im Traineeprogramm habe ich mich entschieden, im Anschluss zu finpair zu gehen.

„Was genau ist deine Aufgabe in der Rolle als Product Owner? Diese hast du neben der des Projektmanagers/ Strukturierers ja auch noch inne.“

Als Product Owner beschäftige ich mich u.a. mit der Priorisierung unserer Entwicklungsthemen und spezifiziere und definiere diese zusammen mit meinen Kollegen aus dem Fachteam. Aufgrund meiner fachlichen Erfahrung und meinem IT-Background passt diese Stelle perfekt zu mir.

„Wie sieht dein Arbeitsalltag aus?“

Extrem unterschiedlich, montags beispielsweise starte ich den Tag mit einem Meeting mit den Technikern, um die technischen Anforderungen, die in der Woche umgesetzt werden sollen, zu besprechen. Außerdem sammle ich durch die Kontakte mit Kunden regelmäßig Feedback, definiere neue Anforderungen, stimme mich mit den Kollegen darüber ab und priorisiere diese. Neue Features wie z.B. finpair.match werden von mir spezifiziert und getestet, bis diese live auf der Plattform erscheinen. Dazu kommen dann aber auch noch die Strukturierungsaufgaben von Transaktionen aus der Rolle als Projektmanager, wie bei Christian.

„Glaubst du, dass sich unsere technische Lösung durchsetzen wird? Kannst du uns beschreiben was diese besonders macht im Gegensatz zu anderen Lösungen?“

Ja, ich denke schon, dass sich unsere Lösung durchsetzen wird und bereits gegen Wettbewerber durchgesetzt hat. Von einer Vielzahl von Plattformen, die in den vergangenen drei Jahren gelauncht wurden, sind derzeit nur noch drei wirklich aktiv und wir gehören sicher zu den Gewinnern, der sich sukzessive abzeichnenden Konsolidierung unter den digitalen Plattformen. Wir bieten mehrere Vorteile gegenüber einem analogen Schuldscheinprozess und agieren individuell je nach Bedürfnislage der Emittenten. So können Kunden Ihre Transaktion, sofern gewünscht und genug eigene Erfahrung vorhanden ist, allein strukturieren und nur bei Bedarf auf unsere Beratung zurückgreifen. Bei der finpair arbeiten langjährig erfahrene Originatoren die jederzeit beratend zu Markt und Preisen zur Verfügung stehen. Die Plattform bietet aber z.B. auch die Möglichkeit ein Marktsounding als Vorvermarktung anzustoßen um letztlich die Spreadindikationen zu validieren und den besten Preis zu erhalten. Insgesamt bieten wir unseren Kunden mit Hilfe der Plattformtechnolgie vollständige Transparenz über Ihre Transaktion und die Rückmeldung der Investoren.

„Kurze Frage noch zum Schluss: Lieber remote oder im Office arbeiten?“

Definitiv im Office, da man sich dort besser mit den Kollegen austauschen kann, aber auch 1-2 Tage Remote die Woche, um konzentriert zu arbeiten (und Fahrzeit zu sparen).

„Lieben Dank für das Interview“

Sehr gerne!

Wir hoffen, dass wir Ihnen unsere Arbeit etwas näher bringen konnten. Wenn Sie noch Fragen an Herrn Wilkening oder zu der Plattform haben, kommen Sie gerne auf uns zu. Damit wir die Plattform entsprechend Ihren Bedürfnissen entwickeln können, freuen wir uns über Anregungen und Feedback sehr.

Schuldschein, Plattform, Digital

Ein Markt im Umbruch

Fast jede zweite Schuldscheinemission wurde im letzten Jahr über digitale Plattformen abgewickelt. Wir sind davon überzeugt, dass dies der Anfang einer Veränderung zu direkterer Kommunikation zwischen den Marktteilnehmern und datengetriebener digitaler Unterstützung im gesamten Prozess ist.

Änderungen abbonieren